Philoktet Projekt: Lemnos in Berlin (2004) & LiberaMente mit I Giganti (2002)

Philoktet Lemnos

Philoktet – Lemnos in Berlin, 2004

Philoktet wird durch seinen faulenden, übel riechenden Fuss zum Ausgestossenen der griechischen Gesellschaft. Für den argentinischen Theatermacher Emilio García Wehbi  ist der verstoßene griechische Sagenheld Sujet und Allegorie für die Gegenwart, um provokant mit künstlerischen Mitteln zu hinterfragen: Wie reagiert unsere Gesellschaft auf die „sozialen Leichen“

Das Philoktet Projekt: Lemnos in Berlin  begann mit einem Workshop mit den argentinischen  Künstlern, in dem die 18 lebensechten Puppen hergestellt wurden, um dann im Berliner Stadtraum so platziert zu werden, dass sie von unbeteiligten Passanten entdeckt werden konnten. Die entstandenen Situationen sollten Hilflosigkeit ausdrücken, oder an eine Unfall erinnern. Die Reaktionen der unvorbereiteten Passanten wurden dokumentiert, in dem je zwei Personen vor Ort waren, die für die Kommunikation verantwortlich, diese Zwischenfälle filmisch und fotografisch festhielten. Die Dokumentationen flossen in eine zweiwöchige Ausstellung zum Projekt im Haus der Berliner Festspiele ein.  

Im Auftrag der Berliner Festspiele („spielzeiteuropa“) realisierten wir diese urbane Intervention an ausgesuchten Orten im Berliner Stadtraum.

Davide Iodice und Libera Mente, 2002

In Koproduktion mit der Biennale di Venezia und den Berliner Festwochen inszenierte Davide Iodice 2001 mit der neapolitanischen Theatergruppe Libera Mente „I Giganti – Favola per la Gente Ferma“ seine eigene freie Interpretation des Mythos von Pirandello „Die Riesen vom Berge“

I Giganti ist ein theatralischer Zirkus, in dem Shakespeare auf Ariost, Cervantes auf Calderón und Pirandello auf Viviana trifft. Er wird durchzogen von neapolitanischer Unbekümmertheit, „nicht zu wissen, wohin die Reise geht“ (Davide Iodine)

Im Rahmen der Berliner Festwochen 2002 zeigten die Theatermacher die Inszenierung in ihrem Zelt auf dem Mariannenplatz in Kreuzberg. Wir organisierten die Berliner Produktion und das Gastspiel im September d.J. im Auftrag der Berliner Festspiele.