Temporaire 1999 – 2001

Les Colporteurs © E.-J. Ouwerkerk

Foto: © Erik-Jan Ouwerkerk

Mit Baubeginn des Neuen Tempodrom luden wir unter der Überschrift Temporaire an den Anhalter Bahnhof in die Zelte französischer Cirque Nouveau Compagnien ein und schlugen damit während der Sommermonate 1999 und 2000 die Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft des Tempodrom.

Vor der imposanten Baustellen-Kulisse präsentierten wir gemeinsam mit dem Tempodrom poetische, atemberaubende und verblüffende Zirkusprogramme aus Frankreich und luden den Berliner Zuschauer ein, den zukünftigen Standort kennen zu lernen.

Den Anfang machte die Compagnie Les Colporteurs mit ihrer Deutschlandpremiere „FILAO“, einer magisch poetischen Zirkus-Inszenierung des ungarischen Regisseurs Laszlo Hudi, frei nach Italo Calvino „Der Baron auf den Bäumen“.

Cirque ici von und mit Johann Le Guillerm zeigte hier letztmalig sein Erfolgsprogramm „où ça?“ im August 1999. 

Im Sommer 2000 führte Temporaire die Cirque Nouveau Reihe fort mit der spektakulären Trapez-Inszenierung „Kayassine“ der fliegenden Artistengruppe Les Arts Sauts.

Die Veranstaltungsreihe wurde ermöglicht durch den Beauftragten für Veranstaltungen und Ausstellungen 99/01; Das Neue Berlin: offene Stadt. In Zusammenarbeit mit AFAAA, L’Association Française d’Action Artisitique, Le Bureau du Théâtre/Service Culturel de L’Ambassade de France, dem Institut Français und dem „Theater der Welt“, ein Festival des ITI.

Am 8. Dezember 2001 wurden die Pforten des NEUEN TEMPODROM am Anhalter Bahnhof geöffnet – Willkommen in einer der Zeltform nachempfundenen innovativen Architektur, der an jenem Abend erstmalig, durch zahlreiche Besucher und ein in nahezu allen Winkeln und Ecken stattfindendem künstlerischen Spektakel, Leben eingehaucht wurde.

Die interCult war verantwortlich für die Gesamtproduktion und künstlerische Leitung dieses Eröffnungsabends.